Der "Fuchsbau" - Tarnname RADUGA
Stand: 12.11.2012
copyright by Manfred Rassau ,Oberstleutnant a.D. der NVA
fbz000.jpg
cr_grndn.gif Der "Fuchsbau"
...der NVA war die Gefechtsführungsbunkeranlage der Luftverteidigung der DDR mit der Tarnbezeichnung "FBZ-Raduga" und nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich.
cr_grndn.gif
Der Standort
...des "Fuchsbaus" liegt versteckt in den Rauener Bergen südlich von Fürstenwalde/Spree
und war früher durch 2 Raketenabteilungen, 3 Sperrzonen und einen Hochspannungszaun gesichert.
cr_grndn.gif
Der Bunker .... hier auch in 3D-Animation
...in Fürstenwalde war das größte hermetisierbare Schutzbauwerk der Luftverteidigung der DDR
mit über 190 Räumen auf einer Fläche von 7.700m² und 13.000m³ Rauminhalt.
cr_grndn.gif
Die Geschichte
...des Weltkriegsbunkers war über 50 Jahre von Legenden umgeben.
cr_grndn.gif
Das Inhaltsverzeichnis
...soll dem Besucher dieser mittlerweise über 60 Seiten die Orientierung erleichtern.
fbz001.jpg
cr_grndn.gif
Zum Gästebuch